Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/412/site3503760/web/plugins/system/gantry/gantry.php on line 406 Zur Person

Zur Person

Zugriffe: 4405
HelmutHelmut Radakovics, Pensionist 74 Jahre alt, seit dem 11.04.2013 unterstandslos (Foto ist natürlich etwas älter).
 
Kurz zur Person

Geb. als Kriegskind am 11.03.1940 in der Wiener Kolonie der Deutschen, den Kriegsschauplatz zum Ende hin auf der Flucht einigermaßen noch mitbekommen, Vater im Krieg für das „Dritte Reich" gefallen, aufgewachsen während der Besatzungszeit bei meiner Mutter in Wien und nach 1945 mit geänderten Geburtsschein wieder österreichischer Staatsbürger - so gesehen war meine Kindheit eigentlich nicht sehr bewundernswert.

Mit viel Glück 1954 in der Nachkriegszeit eine Lehrstelle bei den ÖBB gefunden, erlebte ich am 15. Mai 1955 einen der schönsten Tage für Österreich, die Unterzeichnung des Staatsvertrages. Zu dieser Zeit hatte man im Gegensatz zu heute, keinen Bedarf an Gerichten und Rechtsanwälten um unnötige Streitigkeiten zu klären.

Als die Fremden nach zehnjähriger Besatzung wieder abzogen, hatte man wieder das Gefühl als Bürger dieses Landes ernst genommen zu werden. Die Zeit danach war ein Miteinander aller Österreicher, die zum Aufbau dieses Landes mitgeholfen haben.

Nach Jahren unselbstständiger Tätigkeit begann ich mich in den 60-Jahren beruflich unabhängig zu machen. Mit viel Fleiß stellte sich auch der Erfolg ein. Nach viel Schaffen ging ich mit 60 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand.

Da ich als Kind viel bei meinen Verwandten am Lande verbrachte, war es ein natürlicher Wunsch von mir, mein Leben in der Natur zu verbringen. Ich siedelte mich gemeinsam mit meiner „vierten" Gattin auf einem alten Bauernhof in Oberösterreich an. Anzumerken wäre, dass ich nach drei Scheidungen erkennen musste, dass ich kein „Vorzeigeehemann" war.

Mit einigem Einsatz und noch etwas im Sparstrumpf wurde dieser Bauernhof saniert. Nebenbei widmete ich wieder meiner alten Leidenschaft, dem Motorradsport. Und wieder scheiterte das Zusammenleben.

Und jetzt kommt die eigentliche Geschichte.

Meine um 18 Jahre jüngere Gattin, bereits auch in der vierten Ehe unterwegs, hatte den dringenden Wunsch sich scheiden zu lassen. Als ich darauf nicht einwilligte, wurde ein immer häufiger beliebtes Mittel zur Durchsetzung verwendet. Siehe „Betriebsanleitung".

Beilage-1

Ich wurde daraufhin von meinem Zuhause ohne Anhörung ab dem 11. April 2013 von Beamten der Polizeistation Pabneukirchen aufgrund eines Notrufs meiner Gattin in meiner Abwesenheit mit einem Betretungsverbot belegt, in weiterer Folge ohne Anhörung vom BG Perg mit einstweiliger Verfügung auf unbestimmte Zeit weggewiesen, weiters aufgrund meiner Selbstanzeige vom LG Linz verurteilt und nach Berufung in zweiter Instanz vom OLG Linz rechtskräftig auf drei Monate bedingt verurteilt.

Solche Sauereien passieren im Rechtsstaat Österreich. (Siehe Gesetz).